GRACO-Hamburg-Backstein-Stuck-Graumalerei

Eisenbahnbauverein Harburg e.G.

Back to the Backstein

Hier lohnt sich ein zweiter Blick. Diese Fassade ist gemalt: Zwei nüchterne Hamburger Wohnhäuser, Baujahr 1933, haben wir mittels Malerei in urbane Schmuckstücke verwandelt. Neben dem typisch hanseatischen Backstein in ungefähr 200 Farbtönen wurden Blumenornamente, Erker, Fensterstuck und Rosetten täuschend echt auf die Fassaden gebannt.

Kunde

Leistung

Entwurf, Umsetzung

GRACO-Hamburg-Stuckmalerei-Fassadengestaltung-Logo
GRACO-Hamburg-Stuckmalerei-Backstein-Detail-5

„Und jeder Fußgänger oder Autofahrer kann nur staunen, was aus den einst tristen, gut 90 Jahre alten Häusern geworden ist: Sie sind mit Pinsel, Rolle und Farbe in echte Schmuckstücke verwandelt worden.“

Hamburger Abendblatt

GRACO-Hamburg-Stuckmalerei-vorher
2000vorher
GRACO-Hamburg-Stuckmalerei-nachher
2001nachher

Scheinarchitektur

37.000 Backsteine, handgemalt

„Die Entwürfe wurden am Computer angefertigt. Für Schriften und Symbole haben wir Schablonen zugeschnitten. Auf dem Gerüst muss dann alles zentimergenau vom Bildschirm auf das Gebäude übertragen werden. Ohne Wasserwaage und Schnurschlag geht da gar nichts.“

 

Erik Mahnkopf, Leiter Kreation

„Die Entscheidung war gut, auf Fassadenmalerei zu setzen. Wir haben bislang nur positive Äußerungen von unseren Mietern und den Leuten auf der Straße gehört.“

Jörn Becker, Technischer Leiter Eisenbahnbauverein Harburg e.G.

weitere Projekte

Berlinovo | Holz vor der Hütte

Berlinovo Holz vor der Hütte Für die landeseigene Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH gestalteten wir die Fassade eines nagelneuen Studentenwohnheims. Tragende Außenwände und Stützen wurden aus

Wittenberge | Die Platte in der Baulücke

WBG Wittenberge Die Platte in der Baulücke Im brandenburgischen Wittenberge ging es um einen Plattenbau in exponierter Altstadtlage am Marktplatz. Eine repräsentative Fassade sollte das

Ketzin | Ein Giebel kommt selten allein

GWV Ketzin Ein Giebel kommt selten allein Im brandenburgischen Ketzin haben wir ein naturnahes Wohngebiet umgestaltet. Herzstück dieser Arbeit: vier großformatige und von uns detailreich